Endlich wieder hören


Auch vor mehreren Hundert Jahren gab es bei den Menschen Probleme mit dem Hören. Schon im 17. Jahrhundert kamen die ersten Hörgeräte zum Einsatz. Hierbei handelte es sich um einen einfachen Trichter, welcher den Ton etwas verstärkte.

Das Grundprinzip blieb bis heute erhalten, nur die Technik hat sich wesentlich verbessert. Eine Alternative zum Hörgerät gibt es nicht.

Das Ohr ist ein wichtiges Sinnesorgan, worüber ein bestimmter Bereich der Umwelt aufgenommen wird. Wird das Hörvermögen minimiert, so fällt ein erheblicher Teil bei der Wahrnehmung der Umwelt aus.

Höhere Lebenserwartung - schlechteres Hörvermögen

In der heutigen Zeit werden die Menschen älter und bei immer mehr Senioren lässt das Hörvermögen nach. Einige nehmen nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teil, da sie das Gesprochene nur noch schwer verstehen.

Ein weiterer Teil der Rentner wird von Freunden oder Bekannten auf das Problem aufmerksam gemacht. Der Hörverlust schreitet in den meisten Fällen sehr langsam voran und die betroffenen Personen fordern ihr Gegenüber auf, etwas lauter zu sprechen. Hier ist der Punkt erreicht, wo über ein Hörgerät nachgedacht werden sollte.

Hörgeräte helfen - machen Sie den ersten Schritt

Der nächste Schritt ist der Weg zu einem Hörgeräteakustiker. Hier wird zuerst festgestellt, inwieweit die Hörschädigung fortgeschritten ist. Die Hörgeräte von Phonak haben sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt und für jeden Kunden ist das passende Produkt dabei.

Einige der Geräte werden direkt im Gehörgang angebracht und leiten die Schallwellen sehr gut in das Innenohr weiter. Die Leute verstehen das gesprochene Wort viel besser, hören wesentlich deutlicher, was im Fernsehen berichtet wird und können auch in ganz normaler Form ein Telefonat führen, ohne ständig nachzufragen.

Der UltraZoom verstärkt die Stimme des Gesprächspartners und gleichzeitig werden die störenden Nebengeräusche ausgeblendet. Auf diesem Weg ist eine sehr gute Kommunikation möglich und die betroffenen Menschen können ohne Hörprobleme wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.

Bei einigen Hörgeräten kann die Lautstärke vom Nutzer individuell verändert werden. In der moderneren Form geschieht die Regulierung über einen PC. Allerdings gibt es noch nicht so viel Senioren, welche über Computerkenntnisse verfügen.

Die Hersteller von Hörgeräten haben auch an diesen Personenkreis gedacht und stellen entsprechende Hörgeräte zur Verfügung. An einem kleinen Hebel kann die gewünschte Lautstärke mit einem Handgriff eingestellt werden.

Bildquelle: © damato - Fotolia.com

Weitere Artikel

Mit der Nutzung dieser Seite erkläre ich mich damit einverstanden, dass in meinem Browser Cookies gespeichert werden. Mehr Infos darüber, welche Daten verarbeitet werden, finden Sie, wenn Sie auf "Datenschutz Info". Wenn Sie prinzipiell ein Problem damit haben, dass beim Besuch von unserer Website irgendwelche Daten gesammelt werden könnten, dann verlassen Sie die Seite bitte JETZT! To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk