Tipps zur gesunden Ernährung und Bewegung für Senioren

Mit dem Alter ändern sich die Lebensgewohnheit. Und daran sollte man sich anpassen. Denn ältere Menschen merken schneller, wie sich die Ernährung und Bewegung auf das körperliche und geistige Wohlbefinden auswirken.

Was ändert sich mit dem Älterwerden?

Die äußeren Veränderungen sind im Alter die deutlichsten. Aber die radikalsten Veränderungen finden im Körper statt. So produziert der Körper weniger Vitamin D. Er nimmt weniger Calcium auf, die Knochen werden schwächer.

Die Geschmacksnerven werden weniger sensibel, Essen schmeckt oft fade. Das schlimmste ist das nachlassende Durstgefühl. Senioren merken oft gar nicht mehr, wie wenig Flüssigkeit sie trinken. Damit riskieren sie die Gesundheit von Nieren und Blase.

Auch im Alter gesund und mit Vergnügen essen

Aber dem ist niemand hilflos ausgeliefert. Wer seinen Speiseplan angleicht, der kann auch im Alter noch lange gesund bleiben und vielen bekannten Leiden einen Riegel vorschieben.

Wichtig ist dabei die Art der Ernährung. Vitamine und Mineralien sollten in größeren Mengen eingenommen werden. In der Praxis bedeutet das, mehr Obst und Gemüse essen. Die alte Regel von fünf Portionen am Tag ist dabei eine große Hilfe.

Statt fettem Fleisch sollten lieber magere Sorten auf den Tisch kommen. Noch besser bekommt Senioren Fisch. Er hat viele gesunde Fettsäuren, die das Herz und die Blutgefäße stärken und Ablagerungen vorbeugen können.

Besonders wichtig sind für Senioren Vitamin D, Calcium und Jod. Diese Stoffe kann der Körper im Alter nur noch schwer speichern. Daher müssen sie in größeren Mengen zugeführt werden. Vitamin D ist vor allem in Eiern, Fisch und Leber zu finden. Calcium bekommt der Körper über alle Arten von Milchprodukten und Jod über jodiertes Speisesalz.

Wer bei der Zubereitung der Speisen viele Variationen einbringt, der schult zudem die Geschmacksnerven neu und hat damit auch im Alter noch Freude am Essen.

Gesund leben heißt viel Bewegung

Viele Menschen lassen es im Alter an der Bewegung mangeln. Das ist einer der wesentlichen Gründe für Übergewicht, Diabetes und Mangelerkrankungen. Dabei sollten gerade Senioren ihren Körper gut in Schuss halten, denn auch damit lassen sich viele gefürchtete Symptome des Älterwerdens bekämpfen.

Als Alternative zu anstrengenden Sportarten bieten sich Wassersportarten an. Aerobic, Kraulen, Aqua-Wellness oder einfach nur schwimmen. Die Belastung für die Gelenke ist nur sehr gering, die Wirkung auf den Körper aber groß.

Nordic-Walking ist eine gute Möglichkeit, viel unterwegs zu sein, ohne die Gelenke zu belasten. Gleichzeitig werden die Knochen gestärkt.

Wem die Motivation fehlt, der sollte Training in der Gruppe betreiben. Das Zusammenarbeiten spornt zu mehr Leistungen an und macht Freude.

 

Bildquelle: © Robert Kneschke - Fotolia.com

Weitere Artikel

Mit der Nutzung dieser Seite erkläre ich mich damit einverstanden, dass in meinem Browser Cookies gespeichert werden. Mehr Infos darüber, welche Daten verarbeitet werden, finden Sie, wenn Sie auf "Datenschutz Info". Wenn Sie prinzipiell ein Problem damit haben, dass beim Besuch von unserer Website irgendwelche Daten gesammelt werden könnten, dann verlassen Sie die Seite bitte JETZT! To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk