Älteren und Menschen mit Behinderung die Mobilität in den eigenen vier Wänden ermöglichen

 

Die demographische Entwicklung in Deutschland zeigt ein klares Bild: Die Lebenserwartung steigt, gleichzeitig wird die Bevölkerung immer älter. Laut Prognosen sollte im Jahr 2050 ein Drittel der deutschen Bevölkerung älter als 75 Jahre sein.

Eine derartige Entwicklung würde die Bedürfnisse älterer Menschen in den Fokus stellen. Mit dem Fortschreiten des Alters muss man leider auch Änderungen der Lebensqualität in Kauf nehmen. Die Reaktionen, die Wahrnehmung und die Beweglichkeit lassen nach; die Knochen werden brüchiger; das Risiko zu erkranken erhöht sich. Die biologische Uhr kann man leider nicht wirklich zurückdrehen, was aber die eingeschränkte Beweglichkeit im Alter angeht – da könnte man einiges tun, um mobil zu bleiben.

 

Denn es gibt kaum Senioren, die sich nicht wünschen, aktiv zu bleiben und den Tagesablauf selbstständig zu bestimmen bzw. zu bewältigen. Moderne, extra für Senioren entwickelte Techniken machen es möglich, ihnen diesen Wunsch zu erfüllen. Hier einige Beispiele:

Rollator

Bei Gehbeschwerden oder körperlicher Schwäche kann ein Gehwagen, auch Rollator genannt, helfen, mobil zu bleiben. Er dient als Stütze beim Gehen und ist meist mit einem Transportkorb ausgestattet, in dem Gegenstände bequem transportiert werden können.

Senioren- Rollstuhl / Elektrorollstuhl

Der Rollstuhl ist ein Beförderungsmittel für Senioren und Menschen mit Behinderung bzw. eingeschränkter Mobilität. Er gibt Senioren und betroffenen Menschen die Möglichkeit, mobil zu bleiben, ohne auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein.

Treppenlifte / Plattformlifte

Ein Treppenlift st eine technische Vorrichtung, um Personen zwischen zwei Ebenen (Etagen) zu transportieren. Treppenlifte bieten älteren Menschen oder Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit enorme Hilfe an und sorgen zudem für mehr Sicherheit.

Laut Statistiken, ist das Steigen von Treppen eine der häufigsten Unfallursache im Haushalt. Man sollte hier erwähnen, dass die Treppenlifte nicht nur für Ältere oder Menschen mit einer körperlichen Behinderung geeignet sind. Wer unter Schwindelanfällen oder Schwächezuständen leidet, umgeht mit einem Treppenlift die Gefahren einer Treppe.

Eine Spezialform des Treppenliftes stellt der Plattformlift dar. Er bietet Rollstuhlfahrern die Möglichkeit, die Treppe mitsamt dem Rollstuhl zu überwinden. Plattformlifte können auch als Lastenaufzüge dienen, um Einkäufe oder schwere Gegenstände bequem zu transportieren.

Die Bedienung eines Treppenliftes ist recht einfach und leicht zu erlernen. In der Regel lässt er sich über eine einfache Fernbedienung oder einen Hebel in der Armlehne steuern. Der Einbau eines Treppenlifts ist grundsätzlich bei jeder Treppenform möglich, selbst bei Treppen über Eck. Beim Einbau sind baurechtliche Anforderungen zu beachten, daher sollte man die Installationsarbeiten immer Fachleuten überlassen.

Wer Fragen zur Nutzung von technischen Hilfen im Haushalt hat, kann sich Tipps von Barrierefrei Leben e.V. einholen.

Weitere Informationen und Preise finden Sie hier.

 

Bildquelle: © Robert Kneschke - Fotolia.com

 

Weitere Artikel

Mit der Nutzung dieser Seite erkläre ich mich damit einverstanden, dass in meinem Browser Cookies gespeichert werden. Mehr Infos darüber, welche Daten verarbeitet werden, finden Sie, wenn Sie auf "Datenschutz Info". Wenn Sie prinzipiell ein Problem damit haben, dass beim Besuch von unserer Website irgendwelche Daten gesammelt werden könnten, dann verlassen Sie die Seite bitte JETZT! To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk